Große Retrospektive: OSKAR KOKOSCHKA

Expressionist, Migrant, Europäer

Oskar Kokoschka (1886–1980) zählt zu den wichtigsten Künstlern des 20. Jahrhunderts. Er überwand den vorherrschenden Jugendstil seiner Zeit und wurde zu einem zentralen Wegbereiter des Expressionismus. Ab 1908 trat er als Maler, Grafiker, Poet und Dramatiker in Erscheinung und provozierte die Kunstwelt als Enfant terrible und radikaler Erneuerer. Auch später, im von zwei Weltkriegen erschütterten Europa, wo realistische Kunst in Verruf geraten war, setzte sich Kokoschka unerschrocken für die Anerkennung der figurativen Kunst ein und wurde so zum Vorbild für nachfolgende Künstlergenerationen. Die politischen Wirren des letzten Jahrhunderts machten aus ihm einen Migranten mit Stationen in Wien, Dresden, Prag, London, bis er sich schließlich 1953 im Schweizer Villeneuve niederließ.



Treffpunkt: 10.45 Uhr Kassaraum Leopold Museum, MuseumsQuartier, Museumsplatz 1, 1070 Wien
Anschließend: geselliger Ausklang
Anmeldung bis: Mittwoch, 8. Mai 2019
Nebenkosten: € 27,00 Eintritt und Führung
Stornobedingungen: lt. AGB



Folgende Veranstaltungen werden derzeit angezeigt:


alle Veranstaltungen

AGB  |  Impressum